Tipps

Meine besten Tipps

Warum empfehle ich vorab ein Paarshooting/ Verlobungsshooting?

Seid ihr schon gemeinsam vor der Kamera gestanden? Die meisten meiner Paare haben keine bis wenig Erfahrung vor der Kamera. Da es ein neues Gefühl ist, mit dem man sich erst vertraut machen sollte, fühlt es sich am Anfang oft etwas komisch an.
Das Kennenlern-Shooting hilft euch locker und entspannt die Zeit vor der Kamera zu genießen. Man sieht später auf den Bildern wie die Stimmung zwischen uns war und wie ihr euch gefühlt habt. Wir können auch schon herausfinden, welche Settings euch besonders gut gefallen. Das wirkt sich auf die sehr wichtigen Hochzeitsfotos absolut positiv aus. Die besten Bilder entstehen oft aus der Situation heraus, wenn sie nicht geplant sind. Ihr werdet euch nach dem ca. 2 Stunden Shooting fragen wo die Zeit geblieben ist. Das verspreche ich euch. Wir werden gemeinsam viel Spaß haben 
Die entstanden Bilder könnt ihr dann optimal für eure Einladungskarten nutzen. Auf Wunsch bekommt ihr auch ein Fotobuch des Shootings. Dafür entscheiden sich die meisten meiner Paare, da es wirklich etwas Besonderes ist.

Wie lange sollte ich euch fotografisch begleiten?

Das ist eine sehr individuelle Frage und hängt stark von euren Wünschen ab. Vorab ist wichtig, dass der grobe Tagesablauf steht. Wenn ihr professionelle Fotos des ganzen Tages haben möchtet, an denen ihr auch noch in Jahrzehnten Freude habt, dann bietet sich ein Tag vom Getting Ready bis zur Party an. Aus meiner Sicht hat der Fotograf eine der wichtigsten Aufgaben an eurem Hochzeitstag. Die Emotionen und Gefühle für die Ewigkeit festhalten. Wenn ihr in Jahren durch euer Fotobuch blättert, werdet ihr immer wieder das Gefühl eures Hochzeitstages haben. Das kann ich euch aus eigener Erfahrung bestätigen 
Wenn ihr eine Begleitung von der Trauung und das Paarshooting wünscht, ist das natürlich auch möglich. Die meisten meiner Paare wünschen sich eine längere Begleitung. Sehr gerne berate ich euch in einem persönlichen Gespräch welche Möglichkeiten ihr im Rahmen eures Budgets habt. Und scheut nicht zu fragen. Meine Preise sind günstig und fair.

Der Zeitplan am Hochzeitstag

Die meisten Paare planen ihre Hochzeit selbst und stehen am Anfang vor einer großen Herausforderung. Ich möchte euch mit der beigefügten Tabelle helfen und habe einen groben Plan für euch erstellt. So vergesst ihr nichts und habt eine gute Orientierung. Gebt an eurem Hochzeitstag so viel Verantwortung wie möglich ab, dann könnt ihr den Tag am besten genießen. Als kleine Hilfe habe ich in der Tabelle eine Spalte vorgesehen.

Das Getting Ready

Das Getting Ready – das ist die englische Bezeichnung für die Vorbereitung vor der Hochzeit. Mittlerweile ein absoluter Fachbegriff in der Hochzeitsbranche und so wird der amerikanische Trend in Deutschland immer öfter zelebriert. Ich muss ehrlich zugeben, dass dieser Teil des Hochzeitstages einer meiner Lieblingsparts des Tages ist.
Man spürt bei allen Beteiligten die positive Aufregung und es entstehen so schöne Bilder auf die ihr nach der Hochzeit mit Freuden zurückblicken könnt. Die Momente, wenn die Brautmutter der Braut beim Ankleiden hilft, der Brautvater seine Tochter das erste Mal im Kleid sieht oder der Bräutigam mit seinen Kumpels einen Drink zu sich nimmt und dabei versucht die Fliege zu binden – der perfekte Einstieg in eure Hochzeitsgeschichte.
Was besonders wichtig ist…
Für den fotografischen Teil versuche ich mit meinen Bildern den Anfang einer Geschichte zu erzählen. Wie sah es aus? Wer war alles da? Was ist passiert? Sehr hilfreich wäre es, wenn ihr bereits alles was euch wichtig ist, bereitlegen könntet wie die Ringe, Schuhe, Ohrringe und generell den Brautstrauß, Anstecker, Brautkleid, Fliege und Schmuck den ihr tragen möchtet.
Noch ein wichtiger Tipp
Kurz bevor es bei euch beiden richtig losgeht, sollten wir die Zeit nutzen und einige Einzelporträts machen. Besonders wenn das Make-up und die Haare noch frisch gemacht und perfekt gestylt sind, entstehen wundervolle Bilder besonders bei Bräuten.
Egal wie viele Freudentränen danach noch laufen sollten, wir haben die Bilder im Kasten.

Das Getting Ready beim Bräutigam

Damit auch der Mann nichts bei seinem großen Tag vergisst, habe ich auch hier eine Must Have Checkliste für den Bräutigam.
Must Have Checkliste für den Bräutigam
Auch beim Mann sind die Fotos vom Getting Ready ein wirklich schönes Andenken an den Hochzeitstag.
Sehr schön kommt es immer, wenn du deinen besten Freund oder Trauzeugen dabei hast, er dir beim Anziehen hilft oder dir deine Manschettenknöpfe zu macht. Wenn ihr anschließend noch einen kleinen Drink zu euch nehmt, hilft das nicht nur gegen die Nervosität, sondern sieht auf den Fotos auch richtig cool aus. Die liebevoll ausgesuchten Details wie Manschettenknöpfe, das Anstecksträußchen oder das letzte Abklatschen mit dem Trauzeugen bekommen so einen besonderen Platz auf euren Erinnerungsfotos.
Noch ein Vorschlag…
Vielleicht nehmt ihr euch auch ein Blatt Papier zur Hand und schreibt eurem Partner vor dem Getting Ready einige liebevolle Zeilen auf, die er beim Fertigmachen lesen kann. Mit großer Sicherheit freut er sich, wenn er oder sie liest, wie sehr ihr euch auf die Hochzeit freut.

First Look

Als „First Look“ bezeichnet man das erste Aufeinandertreffen von Braut und Bräutigam am Hochzeitstag. Dieser Moment ist deshalb so spannend, weil sich beide das erste Mal in ihren Outfits sehen und bestaunen können.
Natürlich sollten sowohl Braut als auch Bräutigam Lust haben auf den „First Look“ haben. Ihr könnt euch natürlich ganz klassisch erst vor dem Altar begegnen – aber wenn ihr etwas Besonderes haben möchtet, dann sollte man diesen Moment richtig zelebrieren!
Wo ist der richtige Ort für den First Look?
Plant am besten etwas mehr Zeit ein vor der Trauung ein und es gilt die einfache Regel, je privater, desto besser, weil es ein sehr emotionaler Moment ist. Passende Orte können dabei das Hotel sein in dem das Styling stattfindet, der heimische Garten oder vielleicht in einem abgelegenen Stück in einem Park.
Weitere Ideen…
Wer auf noch mehr Highlights steht, kann sich an folgenden Ideen gerne bedienen:
• Lieblingsdrink zum Anstoßen 
• Persönliche Worte an euch richten – z.B. Ehegelübde 
• Ein Geschenk für eure Liebste / euren Liebsten

Die Trauung

Egal ob ihr euch für eine standesamtliche, kirchliche oder freie Trauung entscheidet es gibt einige Dinge die ihr beachten könnt, um vom emotionalsten Moment eures Tages die schönsten Bilder zu erhalten.
Lass die Blicke auf dich wirken 
Beim Einzug der Braut gibt es nur einen wichtigen Tipp:
Langsam gehen und die Blicke genießen!
Beim Einzug sind alle Blicke auf dich gerichtet. Genieße den Moment, wenn du im Mittelpunkt stehst und freue dich über jedes Gesicht was dich anguckt und dir ein breites lächeln zurückwirft.
Haltet eure Gefühle nicht zurück
Das klingt einfacher als gedacht, aber wenn ihr lachen wollt dann lacht, wenn ihr vor Freude weinen müsst, dann weint, wenn ihr vor Glück gleich platzt dann lasst es raus. Es ist euer Tag und egal was ihr macht, haltet nichts zurück, sondern lasst euren Gefühlen freien Lauf.
Ein weiterer Tipp ist: Schaut nicht zur Kamera
Natürlich schadet es nicht ab und zu mit mir Blickkontakt aufzunehmen aber es nicht notwendig, dass ihr direkt in die Kamera schaut, wenn ich ein Foto mache. Das gilt auch grundsätzlich für den gesamten Tag. 
Wie der Auszug zum Highlight wird…
Für viele eurer Gäste ist oftmals nicht klar, was beim Anzug geschehen soll. Im Idealfall sprecht ihr mit dem Pfarrer oder mit euren Trauzeugen ab, wie ein koordinierter Auszug aussehen kann. Sehr schöne Momente entstehen, wenn alle Gäste vor der Kirche euch jubelnd in Empfang nehmen.

Das Paarshooting

Der beste Zeitpunkt für Fotos?
Für einen Hochzeitsfotografen ist der beste Zeitpunkt um Fotos zu machen, bei Abendlicht. Natürlich ist das wieder ein sehr individuelles Thema abhängig auch von der Jahreszeit aber ich empfehle euch mindestens 60 Minuten für Paarfotos einzuplanen. Eine Möglichkeit ist auch das Shooting in mehrere Abschnitte aufzuteilen, um auch ggf. an mehreren Locations Fotos zu machen.
Der schönste Ort für Fotos?
Was auf Fotos immer gut aussieht sind alte Hütten, schöne Wände, Schotter- oder Feldwege, Wiesen und Berge jeglicher Art. Was richtig gut kommt, vor allem im Sonnenuntergang, sind Gewässer. Aber macht euch keine Sorgen, selbst wenn es regnen sollte, ist das absolut kein Problem. Entweder man rüstet sich mit großen Regenschirmen aus oder man sucht Indoor nach schönen Ecken, die in der Regel immer vorhanden sind.
Der allerwichtigste Tipp ist aber:
Habt Spaß und bleibt genau so, wie ihr immer seid.
Als Fotograf will ich euch nicht in Situationen bringen in ihr euch unwohl fühlt oder die sehr krass gestellt sind z.B. „guckt mal hinter der Säule zu mir“  
Ihr sollt euch wohlfühlen, nur so werden die Fotos echt und authentisch.

Die Gruppenfotos

Wenn ihr neben dem Gruppenbild mit all euren Gästen auch Kleingruppenbilder haben möchtet, kann euch diese Liste dabei helfen unnötiges Chaos zu vermeiden:
Mögliche Liste an Kleingruppen
Am einfachsten wird es für euch, wenn ihr die Organisation komplett in die Hände von Freunden der Familie oder euren Trauzeugen gebt. Normalerweise kennen eure Vertrauten eure Gäste alle persönlich und können daher einfacher die kleinen Gruppen von einem Ort zum anderen zu bewegen.
Wie wärs mit einer Drohne?
Für den besonderen Showeffekt sowie außergewöhnlicher Perspektive, auch um sicherzustellen, dass alle in die Kamera gucken, könnte sich der Einsatz einer Drohne absolut lohnen.

Die Auswahl der Feier-Location

Die Auswahl, der passenden Feier-Location für nach der Trauung ist sehr vielfältig. Damit ihr den Weg durch die Wüste schafft bekommt ihr hier noch einige wertvolle Tipps an die Hand.
Erstellt euch ein Modboard zur Planung
Ein Moodboard hilft euch dabei eure Hochzeitsplanung zu visualisieren indem ihr z.B. über Pinterest einige Collagen für alle Bereiche eurer Hochzeit zusammenstellt.
Folgende Fragen können euch dabei helfen eure Wünsche zu konkretisieren:
1. Welchen Hochzeitsstil wählen wir? (oder sogar Hochzeitsmotto)
2. Zu welcher Jahreszeit heiraten wir?
3. Heiraten und Feiern wir Indoor oder Outdoor?
4. Welche Farben bestimmen den Tag z.B. bei Deko und Papeterie?
5. Welche Ideen möchten wir bei unserer Hochzeit gerne umsetzen?
Es ist eure Hochzeit…
Gerne könnt ihr euch alle Tipps von euren Freunden und weiteren Dienstleistern anhören aber ihr macht einfach das, was ihr gerne möchtet. Idealerweise sprecht ihr vorab mit allen Beteiligten um grundsätzlich die Möglichkeiten zu erarbeiten und legt anschließend die Dinge fest, die euch gefallen würden und was für euch nicht infrage kommt. So kommt es zu keinen ungewollten Überraschungen 
Weitere Inspiration gefällig?
• https://www.fraeulein-k-sagt-ja.de
• https://kissesandkarma.de
• https://www.friedatheres.com
• https://www.hochzeitswahn.de
• https://www.hochzeitsplaza.de
Aber Vorsicht!
Wenn ihr bereits das Meiste bei eurer Hochzeitsplanung fix geplant habt, ist es hilfreich, sich von weiteren Inspirationsquellen fernzuhalten. Über einen langen Zeitraum kann sich der Geschmack durchaus mal ändern. Ab diesem Zeitpunkt schaden weitere Ideen und Inspirationen mehr, als sie nutzen.
Warum nicht einfach mieten?
Natürlich sollte eine Hochzeit einzigartig sein und das wird sie auch. Warum aber nicht einfach auch ein wenig Geld sparen und die Deko mieten?
• https://www.mietme-wedding.de

First Dance und Party

Der Abschluss eines ganz besonderen Tages sollte natürlich ordentlich gefeiert werden.
Viele Gäste können es kaum abwarten, dass die Party endlich losgeht und doch gibt es viele Personen, die euch mit einer Rede, Einlagen oder Präsentationen überraschen möchten. Wie bereits in der letzten Mail angesprochen, ist es einfach wichtig eure Wünsche allen Verantwortlichen mitzuteilen damit ihr einen tollen Abend habt.
Wichtig bei den Lichtern…
Für besonders schöne Fotos können Lichterketten dafür sorgen, dass eine wunderbare Lichtstimmung aufkommt. Versucht zusätzliche Frabstrahler in den Farben Magnet oder Rot zu vermeiden. Auf den Fotos sind diese Farben sehr schwer richtig darzustellen. Besonders in der Nachbearbeitung der Bilder kann es zu Schwierigkeiten kommen, da die Hauttöne schnell unnatürlich wirken.
Let’s Dance

Drei Fehler bei eurer Hochzeitsplanung

Vorbereitung auf eure Hochzeit mit dem Thema: Drei Fehler bei eurer Hochzeitsplanung.
Vorab schon einmal…egal wie viel Zeit ihr in die Vorbereitung steckt, egal wie viele Details ihr erarbeitet…die Wahrscheinlichkeit, dass nicht alles zu 100% so läuft wie ihr es geplant habt ist sehr groß. Aber keine Sorge, den vielen Gästen werden die kleinen Fehler oder Probleme am Hochzeitstag gar nicht auffallen.
Behaltet folgende Punkt im Auge…
1. Alles selber machen wollen
Delegieren ist das Zauberwort!
Umso knapper die Zeit vor der Hochzeit, desto sinnvoller ist es, sich ein Team aus Unterstützern an die Seite zu holen, angeführt von euren Trauzeugen. Ihr solltet euch wirklich gut überlegen, wie ihr euch am großen Tag den Rücken frei haltet. Manche Brautpaare sind am Hochzeitstag selber noch dabei die Location zu dekorieren, aber den Stress muss man sich wirklich nicht antun. Wenn ihr im Vorfeld alle wichtigen Dinge delegieren könnt, habt ihr keinen Stress und könnt den Tag in vollen Zügen genießen.
2. Keinen Plan B haben
Besonders bei einer Trauung unter freiem Himmel sollte man immer einen Plan B haben. Bei schlechtem Wetter muss man ja ausweichen können. Deshalb solltet ihr mit eurer Location einen Plan B durchsprechen, z.B. große Zelte aufstellen oder sogar einen Saal in der Location mieten, welcher nicht gedeckt wird für den Abend.
3. Zu viel Programm haben
Hierbei ist wichtig eure Wünsche klar zu kommunizieren. Nach dem Essen am Abend gibt es oft einen Zeitraum in dem eure Trauzeugen Abendunterhaltung geplant haben, um euch zu überraschen. Wenn das Programm zu lange dauert, kann sich das schnell negativ auf die Stimmung eurer Gäste auswirken. Kommuniziert eure Wünsche des Abendprogramms vor der Hochzeit, damit alle eine Super Zeit haben.